Der TTC Ergenzingen hat sein Heimspiel gegen den SC Staig II mit 9:6 gewonnen. Damit hat er sich mit jetzt 7:1 Punkten an der erweiterten Tabellenspitze festgesetzt.

Die Führung im Spiel gegen die Ulmer Vorstädter wechelte dabei mehrfach, letztlich hatte aber der TTC Ergenzingen das bessere Ende auf seiner Seite.. Erstmals gewannen die Spieler um Mannschaftsführer Christoph Hörmann nur ein Doppel, da Jochen Raff und Robin Kaiser gegen die starken Waadallah/ Shoneye ihre erste Niederlage der Saison einstecken mussten und auch Markus Frank und Michael Hörmann trotz deutlicher Leistungssteigerung verloren.

Dieser 1:2 Rückstand wuchs daraufhin auf 2:4 heran, wobei nur Jochen Raff gegen einen der stärksten Spieler der Liga, Muemin Waadallah, gewann. Ihm gelang es dabei immer wieder selbst auf härteste Vorhandtopspins seines Gegners noch zu reagieren und den Block platziert zu setzen.

Konfrontiert mit diesem Spielstand spielten im Anschluss Markus Frank, Michael Hörmann und Robin Kaiser groß auf: Sie überzeugten in ihren Partien spielerisch und gaben in allen drei Einzeln nur einen Satz ab. So führten die Ergenzinger zur Halbzeit mit 5:4. „Das war so wichtig, dass die drei heute einen starken Tag hatten. Wir waren zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand. Es spricht für die Nervenstärke der drei, dass sie in ihren schwierigen Spielen ruhig geblieben sind und die Siege sicher geholt haben“, sagte Moritz Schulz.
In der zweiten Einzelrunde gelang Christoph Hörmann ein starker Sieg über Waadallah. Doch nachdem Jochen Raff unglücklich gegen Shoneye verlor und Moritz Schulz gegen Häußler überhaupt nicht ins Spiel fand, stand das Spiel beim Stand von 6:6 wieder auf der Kippe. Aber erneut konnten sich die Ergenzinger auf die Spieler auf den Positionen vier bis sechs verlassen. Zunächst lieferte Markus Frank eine überragende Leistung ab, als er gegen den 12-jährigen Prohaska, den besten Spieler Deutschlands seines Alters, souverän mit 3:1 Sätzen gewann und dabei läuferisch und spielerisch seine beste Saisonleistung zeigte. Michael Hörmann gelang anschließend ein starker 3:0 Sieg über Schickler, ehe der formstarke Robin Kaiser beim klaren 3:0 Sieg über Hohner niemals Zweifel über den Sieger aufkommen ließ.

 „Glücklicherweise hatten unsere Jungs auf den hinteren Positionen heute alle einen Sahnetag. Die waren unsere Matchwinner. Beim Stand von 6:6 hätte das Spiel auch in die andere Richtung kippen können“, analysierte Moritz Schulz.

Der TTC Ergenzingen tritt am nächsten Wochenende beim früheren Bundesligisten SSV Reutlingen zum Bezirksderby an.

Der TTC Ergenzingen hat sein Heimspiel gegen den Aufsteiger SF Schwendi sicher mit 9:1 gewonnen. Dabei gaben die Ergenzinger in Summe lediglich sechs Sätze ab. „Unsere Gegner sind in der Liga sicherlich der absolute Außenseiter und haben daher nichts zu verlieren. Das sind ja dann häufig ganz gefährliche Gegner. Daher bin ich sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis“, bilanzierte Moritz Schulz.

Nach zwei glanzlosen 3:0 Siegen der beiden Paradedoppel C. Hörmann/ Schulz und Raff/ Kaiser konnte das Dreierdoppel Michael Hörmann und Markus Frank mit einem umkämpften 3:2 Sieg auch ihren ersten Erfolg der Saison verbuchen. Im Anschluss konnte Jochen Raff gegen den starken Tobias Mayr nicht ganz an seine Leistungen der ersten beiden Saisonspiele anknüpfen und unterlag mit 1:3 Sätzen. Dagegen holten Christoph Hörmann, Moritz Schulz, Markus Frank, Michael Hörmann und Robin Kaiser jeweils klare 3:0 Siege. Insbesondere Markus Frank spielte dabei phasenweise Tischtennis vom Feinsten, bewegte sich gut und überzeugte mit starkem Topspinspiel. So war es Mannschaftsführer Christoph Hörmann vorbehalten mit einem umkämpften 3:1 Sieg über Mayr den hohen 9:1 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Am nächsten Sonntag empfängt der TTC Ergenzingen die zweite Mannschaft des SC Staig, die sich vor der Saison mit zwei neuen Spitzenspielern verstärkte und die dadurch sehr hoch einzuschätzen ist. „Da wartet ein Spiel auf Augenhöhe auf uns. Mal schauen wie wir uns da dann schlagen werden“, blickte Moritz Schulz voraus.

Der TTC Ergenzingen hat sein erstes Heimspiel in der neuen Verbandsklasse Saison unentschieden gespielt. Gegen den Aufsteiger TSV Kuppingen II erkämpften sich die Ergenzinger ein 8:8. „Dem Spielverlauf zu urteilen war das eher ein gewonnener Punkt, denn wir haben die meisten der knappen Spiele gewonnen. Leider konnten aber einige Spieler auch nicht ihr Leistungsmaximum abrufen, wodurch wir ein besseres Resultat verfehlten“, fasste Jochen Raff zusammen.

Wie bereits im ersten Spiel der Saison gegen Rottenburg mussten die letzten beiden Matches beim Stand von 7:7 über das Gesamtergebnis entscheiden. Doch Robin Kaiser, der erneut gut aufspielte, sah sich mit Petar Knezevic einem starken Kontrahenten gegenüber, der sich immer besser auf Kaisers Aufschläge einstellte und letztlich mit 3:1 gewinnen konnte. So lag es am Ergenzinger Spitzendoppel Christoph Hörmann und Moritz Schulz gegen Blagojevic und Kanli das Unentschieden zu sichern. Dank cleverer Taktik und guten Aufschlägen konnten die beiden diesem Druck Stand halten und siegten sicher mit 3:1 Sätzen.

Bereits die Eingangsdoppel waren nichts für schwache Nerven gewesen. Beide Ergenzinger EIngangsdoppel, Hörmann/ Schulz und Raff/ Kaiser, lagen schnell mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Doch beide Paarungen konnten sich anschließend spielerisch steigern, behielten jeweils bei gegnerischen Matchbällen kühlen Kopf und drehten die Partie. „Das war einer der Knachpunkte des Spiels. Wenn wir die beiden Doppel nicht noch gewinnen, dann befürchte ich, dass wir das gesamte Spiel relativ schnell und hoch verloren hätten“, mutmaßte Jochen Raff.

In den Einzeln erspielten sich Christoph Hörmann und Jochen Raff am vorderen Paarkreuz insgesamt 2:2 Punkte. Während sie sich gegen Blagojevic durchsetzen konnten, verzweifelten sie am starken Spiel und den regelwidrigen Aufschlägen von Jovicic, die dieser trotz Ermahnung einsetzte. Am mittleren Paarkreuz steigerten sich Moritz Schulz und Markus Frank spielerisch klar gegenüber dem ersten Saisonspiel und konnten insgesamt 3 Einzel gewinnen. Insbesondere der sichere 3:1 Sieg von Markus Frank gegen Justin Kühne beeindruckte. Moritz Schulz erspielte durch seine beiden Einzelsiege gemeinsam mit den Doppelsiegen vier Punkte und avancierte so zum Ergenzinger Matchwinner. Am hinteren Paarkreuz musste Michael Hörmann gesundheitsbedingt beide Einzel abbrechen und auch Robin Kaiser konnte keinen Sieg erringen.

 „Unterm Strich sind wir mit den 3:1 Punkten aus den ersten beiden Spielen mehr als nur zufrieden. Das war ein guter Saisonstart“, fasste Jochen Raff den Saisonstart zusammen, „wenn wir es schaffen nächste Woche noch Schwendi zu schlagen, haben wir uns zunächst mal von den hinteren Positionen abgesetzt.“

Der TTC Ergenzingen ist erfolgreich in die neue Saison in der Tischtennis Verbandsklasse gestartet. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga gelang den Ergenzingern im Derby beim TV Rottenburg ein knapper 9:7 Erfolg. Dies war saisonübergreifend der erste Sieg für den TTC Ergenzingen nach zuvor 11 Niederlagen. „Wir wussten, dass es gegen Rottenburg ungemein schwierig sein würde. Das war dann auch ein über vierstündiger Kraftakt mit vielen umkämpften Spielen. Wir sind heilfroh hier mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein und die ersten Punkte eingefahren zu haben. Wir wussten ja schon gar nicht mehr wie sich ein Sieg anfühlt“, sagte Mannschaftsführer Christoph Hörmann mit einem Augenzwinkern.“ Der TV Rottenburg musste in diesem Spiel, wie wohl auch in den nächsten Partien, ohne seine Nummer eins Abass Ekun auskommen.

Nachdem der TTC Ergenzingen das gesamte Spiel durchgängig geführt hatte, konnten sich die Rottenburger durch einige knappe Siege am Ende wieder heran kämpfen. So fand das Match beim Stand von 7:7 in der Rottenburger Kreuzerfeldhalle seinen absoluten Höhepunkt. In dieser emotional schwierigen Situation mussten die beiden Sechser der jeweiligen Mannschaften, Robin Kaiser für Ergenzingen und Andreas Biesinger für Rottenburg, an den Tisch. Nachdem Biesinger den ersten Satz gewann, kam Kaiser immer besser ins Spiel und dominierte den zweiten und dritten Satz und sah dann im vierten Satz beim Stand von 10:6 wie der sichere Sieger aus. Doch der Rottenburger kämpfte sich zurück und gewann den Satz. Er zwang so Kaiser in den Entscheidungssatz und erspielte sich seinerseits zwei Matchbälle. Diese konnte der Ergenzinger mit zwei raffinierten Aufschlägen abwehren und setzte sich unter großem Jubel der Ergenzinger am Ende mit 14:12 durch. Diese Vorlage konnten Christoph Hörmann und Moritz Schulz im Schlussdoppel gegen Markus Leske und Peter Fischer verwandeln. Sie gewannen am Ende souverän mit 3:1 Sätzen, wodurch der knappe Gesamterfolg feststand. „Am Ende sind wir natürlich der glückliche Sieger. Jedoch hätten wir das Spiel auch schon früher entscheiden können, wenn wir einige der knappen Einzel gewonnen hätten“ analysierte Christoph Hörmann.

Auf Ergenzinger Seite überzeugten vor allem Jochen Raff und Robin Kaiser. Neben ihren beiden Einzelerfolgen gewannen die beiden auch souverän ihr gemeinsames Doppel. „Nachdem Robin Kaiser im letzten Jahr häufig unglücklich agierte, freut es mich für ihn persönlich ganz besonders, dass er heute so einen entscheidenden Anteil an unserem Sieg hatte“, sagte Hörmann. Für Rottenburg konnte Igor Bazilyuk beide Einzel am mittleren Paarkreuz gewinnen.  

Der TTC Ergenzingen hat nun ein Wochenende spielfrei, ehe er am 29.09. die zweite Mannschaft des TSV Kuppingen um seine vielen serbischen Spitzenspieler zum Heimspielauftakt empfängt.