Mit gemischten Gefühlen fuhr die zweite Mannschaft des TTC zum starken Aufsteiger SV Tübingen, mussten doch mit Rolf Miller und Peter Knuplesch wieder zwei erfahrene Spieler ersetzt werden.

Doch bereits in den Doppeln konnte ein 2:1 Vorsprung erzielt werden. Das Younsterdoppel Dominik Schnaidt und Fabius Gustedt gewann deutlich und auch das neu zusammengesetzte Doppel Alex Hoffmann und Roland Hörmann konnte sich gegen das Tübinger Einserdoppel Mader/ Tebbe durchsetzen, die im Aufstiegsjahr eine makellose 26:0 Bilanz erspielt hatten. Unser Dreierdoppel mit Fabian Schnaidt und Johannes Gollub hatte allerdings das Nachsehen.

Am vorderen Paarkreuz spielten unsere beiden Jungstars Dominik und Fabius groß auf und zeigten sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine sehr starke Leistung. Dominik Schnaidt musste in seinem zweiten Einzel im vierten Satz erst zwei Matchbälle abwehren, um dann im fünften Satz klar zu dominieren. Am mittleren Paarkreuz konnten Roland und Alex an ihre starke Leistung im Doppel anknüpfen, wobei vor allem die Höhe des Sieges von Alex über Markus Mader überraschte. Eine konzentrierte Leistung gepaart mit superguten Aufschlägen und Vorhandschmetterbällen, wie nur Alex sie treffen kann, ließen seinen Gegner schier zur Verzweiflung bringen. Am hinteren Paarkreuz fand Fabian Schnaidt nach anfänglichen taktischen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel, gewann die langen Ballwechsel mit teilweise spektakulären Ballonabwehrbällen und letztlich auch das Spiel im fünften Satz gegen einen immer müder werdenden Karl Böhler. Lediglich Johannes Gollub musste einem starken Gegner Daniel Gimbel gratulieren. Zum Schluss stand ein nicht erwarteter 9:2 Sieg auf der Ergebnisliste.

Am kommenden Sonntag muss die Zweite bei der Reserve des ehemaligen Bundesligisten SSV Reutlingen antreten, dann voraussichtlich wieder in der Stammbesetzung.

Mit einem ungefährdeten 9:4 Erfolg über den TV Derendingen schaffte die zweite Mannschaft des TTC Ergenzingen den Sprung an die Tabellenspitze der Landesklasse 5.

Dabei standen die Vorzeichen vor Spielbeginn eher schlecht, musste das Team um Mannschaftsführer Peter Knuplesch doch auf die etatmäßige Nr 1 Dominik Schnaidt und auf den Vierer Rolf Miller krankheitsbedingt verzichten. Doch auch der Gast aus Derendingen kam ohne drei Stammspieler ins Obere Gäu, so dass ein spannendes und knappes Spiel zu erwarten war.

Doch bereits bei den Eingangsdoppeln hatten sich unsere Gäste bei der Aufstellung verschätzt. Ihr Spitzendoppel Dragan Saric und Johannes Untraut, dieses Mal an Position drei aufgestellt,  musste sich dem jugendlichen Elan und Kampfeswillen gepaart mit hervorragenden Angriffschlägen der Links-/Rechtskombination Marc Schenk und Johannes Gollub geschlagen gebe. Da auch die beiden anderen Doppel der Ergenzinger erfolgreich gestaltet wurden, ging der TTC mit einem beruhigenden 3:0 Vorsprung in die Einzel. Am vorderen Paarkreuz überzeugte Fabius mit einer starken Leistung gegen Marco Varga, den er vor allem durch seine Rückhandblocks immer wieder vor große Probleme stellte. Etwas unglücklich  agierte Alex Hofmann: er spielte zwar seine beiden besten Spiele in dieser Runde, musste sich aber beide Male knapp im fünften Satz geschlagen geben. Das Sahnestück an diesem Tag war das mittlere Paarkreuz mit den Routiniers Peter Knuplesch und Roland Hörmann, die alle vier Spiele gewinnen konnten. Einen wichtigen Punkt am hinteren Paarkreuz steuerte Marc Schenk bei, der wie Johannes Gollub, der nach vergebenem Matchball knapp unterlag, seine Landesklassentauglichkeit wieder einmal unter Beweis stellte.

Am kommenden Samstag gilt es für die Zweite, die Tabellenführung beim Spiel gegen den SV Tübingen zu verteidigen.

Nach dem Spiel wussten wir nicht so genau ob wir uns über den gewonnenen Punkt freuen oder über den verlorenen Punkt ärgern sollten. Letztendlich war es aber wohl ein leistungsgerechtes Unentschieden, da es keine Mannschaft im Laufe des Spiels schaffte sich mehr als einen Punkt Vorsprung zu erarbeiten.

 

Der Turnerbund überraschte mit der Doppelaufstellung. Er stellte das nominell schwächste Doppel auf 1. Dieses verlor dann auch gegen unser 2-er Doppel (Hofmann/Miller). Das eigentliche Spitzendoppel der Gäste (Brodbeck/Urban) schlug dann unser Spitzendoppel (Schnaidt/Gustedt). Den Plan der Gäste machten dann Hörmann/Knuplesch zunichte, indem sie das 3-er Doppel (Schmid/Timman, Dennis) schlugen, also 2:1 nach den Doppeln für uns.

 

Danach wechselte die Führung ständig. Zunächst gingen die Gäste durch 2 Siege am vorderen Paarkreuz in Führung, behielten diese durch eine Punkteteilung in der Mitte und gaben sie durch 2 Niederlagen am hinteren Paarkreuz wieder ab (5:4 für uns).

 

Nach einer Punkteteilung am vorderen Paarkreuz (Sieg durch Fabius) wähnten wir uns schon auf der Gewinnerstraße, doch durch 2 Niederlagen in der Mitte waren wir wieder hinten (6:7).

 

Am hinteren Paarkreuz wurden dann 2 Siege erwartet. Roland konnte diese Erwartung erfüllen, Peter aber leider nicht, der etwas überraschend gegen Mike Timmann verlor (7:8).

 

So waren im Schlussdoppel dann Dominik und Fabius gefordert die nach einer guten kämpferischen Leistung schließlich mit 3:2 Sätzen gewannen und uns so den einen Punkt sicherten.

 

Mit gemischten Gefühlen sah man dem Auftakt in die neue Saison entgegen. In der Vorsaison ging der Auftakt gegen einen Aufsteiger gründlich daneben. Und auch diesmal wartete mit der 2. Mannschaft des TSV Betzingen zu Beginn ein Aufsteiger aus der Bezirksliga auf die Zweite. Dazu mussten wir auf unsere Mannschaft-Opas Roland und Peter verzichten. So wurde mit Fabian und Johannes der Altersdurchschnitt deutlich gesenkt. J Alex und Rolf bringen es zusammen auf 100 Jahre, die 4 Jungspunde zusammen nur auf 78 Jahre. J

 

Und auch wenn es ab und zu hakte, zum Schluss stand ein 9:6 Sieg auf dem Papier. Schon in den Doppeln wurde durch klare Siege von Alex/Rolf und Fabian/Johannes eine kleine Führung erspielt, die nie wieder hergegeben wurde. Entscheidend waren dann die beiden Siege im zweiten Durchgang am vorderen Paarkreuz, die den 3-Punkte-Vorsprung brachten, der bis zum Schluss gehalten wurde.

 

Die Mannschaftsteile in der Einzelkritik:

 

Vorderes Paarkreuz: Dominik und Fabius dürfen sich nun am vorderen Paarkreuz beweisen und taten dies auch mit Bravour. Vor allem Dominik überzeugte und war nie in Gefahr ein Spiel zu verlieren. Mit Spielübersicht und knallharten Topspins war er jederzeit Herr der Lage. Nicht ganz so rund lief es für Fabius, der etwas nervös war und nicht immer die richtigen Entscheidungen trat. Doch als es darauf ankam schlug er zu und brachte der Mannschaft den entscheidenden Vorteil. Zusammen im Doppel war die Leistung dafür noch ausbaufähig.

 

Mittleres Paarkreuz: Mit Alex und Rolf stand in der Mitte die Routine an den Tischen. Trotz Schlafmangel kämpfte sich Alex durch und bewies das er in guter Form in der Mitte nur sehr schwer zu schlagen ist. In seinem zweiten Einzel konnte er bei einem 1:2 und 5:9 Rückstand nochmals einen Gang hochschalten und sich seinen zweiten Einzelsieg sichern. Trotz seiner 2 Niederlagen war der Spieltag ein Erfolg für Rolf. Nach seiner krankheitsbedingten Zwangspause war die Leistung mit seinen 3 Satzgewinnen sehr ansprechend. Und beim Sieg gegen das gegnerische Spitzendoppel zog er Alex teilweise mit.

 

Hinteres Paarkreuz: Fabian und Johannes zeigten das sie gute Joker sind und immer gebracht werden können. So erspielte sich jeder einen Sieg, der gegen die Nr. 6 der Gäste auch jeweils deutlich ausfiel. Doch gegen die Nr. 5 gab es für beide eine Niederlage in 5 Sätzen. Hierbei zeigte sich deutlich das es manchmal noch an der Routine und der mentalen Ausgeglichenheit fehlt. Im Doppel zeigten sie zusammen eine blitzsaubere Leistung und fegten ihre Gegner mit 3:0 vom Tisch.

 

Nun gilt es weiter zu trainieren. In zwei Wochen steht das nächste Heimspiel gegen den Turnerbund Metzingen an.