Gespannt fuhren wir zum Spiel am Freitag Abend nach Sickenhausen. Stand doch zum ersten Mal ein Spiel an, in dem aufgrund der Corona-Pandemie ohne Doppel gespielt wurde. Dabei mussten wir auf den erkrankten Elmar verzichten, der durch Silvia ersetzt wurde.


Es war etwas eigentümlich gleich zu den Einzeln anzutreten, aber sobald man an der Platte stand war dies schon vergessen. Der Beginn war alles andere als verheißungsvoll. Johannes unterlag im Spiel zweier Linkshänder mit 1:3 und am Nebentisch unterlag Rolf einem sehr gut angreifenden Gegner mit 13:15 im Entscheidungssatz. 0:2, so hatten wir uns den Start nicht vorgestellt.

Doch es folgte eine Serie vonSiegen. Ingo ist auf dem Weg zu alter Form, Thorsten biss sich gegen einen Noppenspieler in 5 Sätzen durch, Silvia gewann im Spiel zweier Frauen mit 3:0 und Günter beendete die erste Einzelserie zum 4:2. Das sah gleich mal besser aus.

Besser machten es Rolf und Johannes, wie am Vortag gegen Dettenhausen, in ihren zweiten Einzeln, wobei Rolf gar nicht antreten musste. Sein Gegner trat ausgrund von Kreislaufproblemen nicht an. Johannes zog seinem Gegner langsam aber sicher mit seiner Miischung aus Angrif, Block und Ballonabwehr die Zähne und beim Stand von 6:2 war das Unentschieden schon sicher. Auch daran müssen wir uns noch gewöhnen.

Während danach Thorsten seine Chancen nicht nutze und Vorsprünge verspielte, hielt sich Ingo auch an seinem zweiten Gegner schadlos. Im Anschluss verlor Silvia , trotz gutem Beginn, noch und am Nebentisch entwickelte sich bei Günter ein Nervenspiel. Vor allem im ersten Satz wogte das Spiel sehr lange hin und her, zum Schluss verlor Günter mit 26:28. Das alleine waren 2 1/2 Sätze. So ging es weiter bis in den 5. Satz. Hier war Günter zum Schluss etwas mutiger und wurde belohnt. So stand ein 8:4 auf dem Spielberichtsbogen.

Mit 9:5 Punkten steht die 3. Mannschaft momentan auch dem 3. Tabellenplatz.

Im vorerst letzten Spiel mit Doppeln gab es einen deutlichen Sieg für die 3. Mannschaft gegen den VfL Dettenhausen.

Vor allem die Doppel stachen diesmal heraus. Nach einigem Suchen nach den richtigen Doppelpaarungen wurde man jetzt fündig, was sich gleich niederschlug. Alle 3 Doppel waren mit 3:0 erfolgreich. Darauf ließ sich aufbauen, den nun kam die Stärke der Dettenhausener, das vordere Paarkreuz.

So unterlagen Rolf, gegen einer seiner Angstgegner, und Johannes, gegen die Nr. 1 der Gäste, trotz heftiger Gegenwehr jeweils mit 1:3.

Mit einer vor allem in den entscheidenden Situationen guten Leistung, zum Schluss auch gepaart mit der richtigen Taktik, gewann Thorsten mit 3:0. Und endlich gelang auch Ingo nach längerer Durststrecke mal wieder ein Sieg in 5 Sätzen. Bei ihm ist hoffentlich der Knoten geplatzt.

Recht holprig war die Leistung von Günter. Manchmal ist das halt so. Wichtig war das am Ende ein Vier-Satz-Sieg heraussprang. Im letzten Spiel der ersten Einzelrunde ließ Daniel überhaupt nichts anbrennen. Ausgestattet mit der richtigen Motivation durch seinen Papa überließ er seinem Gegner in 3 Sätzen gerade mal 10 Punkte.

Wie wichtig es manchmal ist das das Spiel des Gegners zu einem passt zeigten die letzten beiden Spiele des Tages. Rolf gewann gegen die eigentlich stärker einzuschätzende Nr. 1 wie immer und die Nr. 2 der Gäste fand nie ein Mittel gegen Johannes. So bügelten die Beiden ihre Niederlagen aus der ersten Einzelrunde aus.

Damit stand nach gerade mal 2 Stunden der 9:2 Sieg fest.

Ein äußerst unglückliches Wochenende erwischte die 3.Mannschaft des TTC Ergenzingen.

In der ersten Begegnung am Samstag gingen die Doppelkonstellationen gegen Grosselfingen nicht wie gewünscht auf, man musste sich in jedem der 3 Doppel geschlagen geben. Dabei beeindruckten die Gegner und zeigten eine rundum starke Doppelperformance.

Danach verpassten es sowohl Thorsten, als auch Johannes und Ingo ihre durchaus reichlichen Chancen in einen Sieg umzuwandeln und sorgten damit für einen bilderbuchmäßigen 0:6 Fehlstart. Günter prophezeite folgerichtig: „Wenn man mit 0:6 startet, gewinnt man wahrscheinlich nicht mehr sehr hoch“.

Elmar hätte sein Spiel zu 5, 5 & 4 gewinnen können, doch gab im dritten Satz tatsächlich noch eine 10:4 Führung her und musste sich dann mit 12:10 im 4.Satz durchbeißen. Nach verlorenem dritten Satz schimpfte er mit sich und behauptete „das wäre der schlechteste Satz den er seit Jahren gespielt hätte“.

Christopher spielte 4 umkämpfte Sätze gegen den starken Ritzmann und hatte von außen betrachtet ab Satz 3 das richtige Spielkonzept um das Spiel auch hätte gewinnen zu können (1:3). Einzig Günter ließ in seiner Partie nichts anbrennen und gewann gegen Lauer dreimal zu 8.

Johannes konnte dann mit einem 5 Satz Krimisieg gegen Heine den Spielstand verkürzen, doch Thorsten zog gegen Dehner den Kürzeren, obwohl er wie in seiner ersten Begegnung Satz 1 und 2 unglücklich verlor.

Elmar drehte im Anschluss einen 1:2 Satzrückstand, doch mit Ingos erneuter Fünfsatzniederlage war die 4:9 Niederlage besiegelt.

 

Tags darauf erwarteten wir zuhause die sympathischen Männer vom TSV Burladingen, in (fast) kompletter Bestbesetzung um unsere Nummer 1 Rolf rechneten wir uns durchaus gute Chancen aus.

Den Doppelaussetzer vom Vortag konnten wir leider nur bedingt wieder gutmachen, Johannes und Günter verhinderten einen erneuten 0:3 Rückstand, nachdem Thorsten und Elmar einen Matchball nicht nutzen konnten und mit 10:12 im Entscheidungssatz unterlagen.

Dann lief es aber erstmal sehr gut aus unserer Sicht, Rolf bezwang Ulmer-Weber in 4 Sätzen, Johannes siegte in 3 Sätzen gegen Maier und Thorsten zeigte in den wichtigen Momenten einen starken Kampfeswillen und gewann in 4.

Nachdem dann auch noch Elmar in einer unfassbar engen Begegnung gegen Schülzle, welche von Netz- und Kantenbällen geprägt war, gewinnen konnte (12:10 im fünften Satz) war das Momentum eigentlich auf unserer Seite.

Auch die knappe 4 Satzniederlage von Ingo gegen Lehmann und der umkämpfte Fünfsatzerfolg von Günter gegen Wenz stimmten uns weiter positiv.

Doch mit einem 6:3 Zwischenergebnis war der zweite Einzeldurchgang zum Vergessen. 4 der 6 gespielten Einzel gingen in Satz 5 und in keinem sollten wir als Sieger hervorgehen. Dazu gab es noch eine Drei- und Viersatzniederlage von Johannes und Elmar und so wurde aus einem 6:3 ein 6:9.

Bezeichnend für das rundum unglückliche Auftreten der Mannschaft waren die insgesamt 12 Fünfsatzspiele, von denen wir nur 4 für uns entscheiden konnten.

Nach dem äußerst knappen Auftakterfolg voriges Wochenende in Pfullingen, wollte man gegen Stein und Sonnenbühl die Weichen für einen gelungenen Auftakt stellen.

Am Samstagabend erwarteten wir zuhause den TTC Stein, der bereit 4 Spiele zu Buche stehen und mit 3 Siegen und 1 Unentschieden von oben grüßte. Durch den kurzfristig krankheitsbedingten Ausfall von Michael Öhler, musste der an dem Abend sehr stark spielende Rolf in die 2. Mannschaft aufrücken, was uns vor allem am vorderen Paarkreuz schwächte.

Trotzdem war der Glaube da, den formstarken Spielern des TTC Stein Paroli zu bieten und das machten wir den Gegnern schon gleich zu Beginn klar.

Johannes und Tobias spielten gegen Buckenmaier/Eberhart, Luis eine gute Partie, nur in den entscheidenden Situationen agierten sie etwas unglücklich und verloren deshalb mit 9:11 im 5. Satz. Thorsten und Elmar brauchten 2 Sätze um auf Betriebstemperatur zu kommen, aber ab Satz 3 fanden sie den Schlüssel zum Erfolg. Günter und Daniel sorgten mit einem 3:0 als Doppel 3 für eine wichtige 2:1 Führung.

Denn Stein hat bekanntermaßen mit Buckenmaier und Reutebuch zwei starke Spieler, die sich dazu noch in guter Form befinden. Beide konnten sich dann auch im ersten Spiel jeweil 3:1 gegen Johannes und Thorsten durchsetzen.

Die 2 Spiele in der Mitte wurden dann zum echten Krimi, Elmar drehte einen 0:2 Satzrückstand um dann im 5. Satz 4( oder 5) Matchbälle zu vergeben und mit 12:14 gegen den gut spielenden Eberhart, Leon zu verlieren. Umso wichtiger war der 11:9 Erfolg im fünften von Günter gegen Berstling um nicht 2:5, sondern nur 3:4 hinten zu liegen.

Daniel und Tobias zeigten im Verbund eine klasse Leistung und ließen ihren Gegnern (Subik & Eberhart, Luis) nahezu keine Chance.

Johannes und Thorsten waren in ihren zweiten Spielen so nah dran einen Punkt am vorderen Paarkreuz zu ergattern, doch Johannes konnte eine 2:0 Führung gegen Buckenmaier nicht ins Ziel bringen und Thorsten verlor Satz 4 ganz knapp, obwohl er eigentlich gerade dabei war die Oberhand zu erlangen  (1:3 vs. Reutebuch).

Nach dem 5:4 stand es jetzt also wieder 5:6, doch Elmar sorgte blitzschnell für den Ausgleich durch ein ungefährdetes 3:0. Günter verlor allerdings dieses mal ganz knapp, nachdem es im ersten Spiel umgekehrt war mit 2:3, doch Daniel bewies Nervenstärke und gewann Satz 2-4 mit einer Mischung aus druckvollem Angriffsspiel und gefühlvollen Blocks. Gepaart mit kaum leichten Fehlern sorgte er unter Druck für das 7:7.

Tobi konnte leider nicht erneut für eine kleine Überraschung sorgen, gegen Subik musste er ein 1:3 hinnehmen.

In der letzten Begegnung des Abends bekam es Thorsten/Elmar mit Buckenmaier/Eberhart, Luis zu tun. Mit reichlich Anfeuerung im Rücken spielten sie im fünften Satz und 8:10 4 grandiose Ballwechsel am Stück und besorgten der dritten Mannschaft das leistungsgerechte Unentschieden.

So wurde unser Kampfgeist am Ende zum Glück noch belohnt, vor allem die zum Spitzendoppel aufgestiegene Paarung Thorsten/Elmar und Daniel im Einzel sind hervorzuheben.

Gegen die Aufsteiger aus Sonnenbühl wollte man wie am Tag zuvor mit geschlossener Mannschaftsleistung überzeugen und damit auf die Siegerspur kommen.

Gleich zu Beginn erwischte man einen optimalen Start und ging aus allen drei Doppeln als Sieger hervor. Die ersten Einzelbegegnungen waren jedoch äußerst intensiv und umkämpft. Rolf und Johannes mussten beide einen 1:2 Satzrückstand drehen, die Begegnung Rolf gegen Lenz entwickelte sich zu einem aufschlagdominierenden Spiel bei dem Rolf in Satz 4 + 5 die besseren Antworten fand. Johannes blieb gegen den laufstarken Hartmayer in der entscheidenden Phase aktiv und nutzte seinen 3. Matchball zum befreienden 14:12.

Auch Thorsten hatte gegen den Abwehrspieler Mayer zu kämpfen und nachdem er seinen Gegner bei 2:1 und 10:7 nochmal rankommen ließ, wurde es nochmal kurz zur Nervenschlacht, welche er allerdings für sich entscheiden konnte (3:1). Nur Elmar blieb ganz unbeeindruckt und spielte seinen verlässlichen Stiefel zu Ende und sorgte mit einem 3:0 für einen 7:0 Zwischestand.

Für ein 9:0 hätte Silvia ihr Aufeinandertreffen mit Heinz gewinnen müssen, doch dieser spielte mehr als solide und Silvia konnte ihre Klasse nur in einem Satz unter Beweis stellen (1:3 Niederlage). Günter zeigte im Gegenzug ebenfalls ein grundsolides Niveau, welches ihm ein 3:0 gegen Dorfmüller einbrachte.

Im Duell der beiden Nummer 1 aus ihrem Team war es vor allem der Sonnenbühler Hartmayer, der sich nochmal steigern konnte und ein gutes Spiel ablieferte, am Ende konnte Rolf seinen Rhythmus nie zu 100% finden und musste seinem Gegenüber fair zum Sieg gratulieren.

Am Nebentisch war währenddessen Johannes am Werk und versuchte den finalen Punkt zu holen,gegen Lenz musste er aber erstmal einen 0:2 Satzrückstand aufholen und einen Matchball im 4. Satz abwehren, bei dem der Gegner zum Glück enorm mithalf (Fehlaufschlag). Im Entscheidungssatz war es dann erneut Johannes, der am heutigen Tag zum zweiten Mal ein völlig ausgeglichenes Spiel gewinnen mit 11:9 gewinnen konnte und sich für sein Comeback belohnte.

So steht nach dem Wochenende unter dem Strich ein 8:8 gegen Stein und ein 9:2 gegen Sonnebühl auf dem Papier. 3 Punkte mit denen wir sehr zufrieden sind und die uns erst einmal gut tun in einer noch sehr langen Saison.

Zum Saisonauftakt nach der langen Corona-Pause ging es für die Dritte nach Pfullingen. Von der Papierform her waren wir der klare Favorit, doch manchmal sieht es am TT-Tisch dann anders aus. Vor allem wenn man wie Günter Hauser meinte "Heute haben wir zu viert gespielt".

Er selbst und Ingo Schäfer schafften es nie an eine Normalform heranzukommen und so waren die beiden für 0:5 Punkte verantwortlich. Doch Tischtennsi ist nunmal auch ein Mannschaftssport und so waren die Mitspieler gefordert.

Alex Hofmann, mit nur einem Training nach 6 Monaten Pause, zeigte Licht und Schatten. Das erste Spiel gewann sehr sicher, im zweiten Spiel war er im 5. Satz schon 5:0 vorne, um dann leider doch noch zu verlieren. Auch Thorsten Ott schaffte eine 1:1 Bilanz. Während er in seinem ersten Einzel überhaupt nicht ins Spiel fand, zeigte er im zweiten Einzel ein viel ansprechendere Leistung und holte einen eminent wichtigen Sieg.

Sicher wie in alten Zeiten präsentierte sich Elmar Hagel. Sein fast fehlerloses Blockspiel, gepaart mit seinen toten Topspins liesen seinen Gegner nicht den Hauch einer Chance. Zusammen mit Thorsten entzauberte er auch das Doppel 1 der Gastgeber.

An den restlichen 4 Punkten zum 9:7 Sieg war Rolf Miller beteiligt. Mit viel Kampf und vor allem in den entscheidenden Situationen viel Willen bezwand er beide Spitzenspieler der Pfullinger. In den Doppel war er mit Alex zweimal erfolgreich. Wobei diese Siege jeweils im 5. Satz entschieden wurden.

Nun gilt es weiter zu trainieren um die durchaus noch vorhandenen Schwächen abzustellen.