Die 7 : 5 Niederlage der 5. Mannschaft des TTC Ergenzingen gegen die 2. Mannschaft des TSV Sickenhausen  war aufgrund des Spielverlaufs mehr als unglücklich. Von den 6 Spielen die im Entscheidungssatz entschieden wurden verlor der TTC  allein 5 Spiele. Besonderes Pech hatte Rainer Stegmüller, der beide Spiele im vorderen Paarkreuz im 5. Satz  verlor, wobei im ersten Spiel nach einer 2 : 0 Führung und Matchball im 3. Satz alles nach einem klaren Sieg ausgesehen hat.

Auch Jochen Probst hatte in seinem ersten Einzel Pech, da er im Entscheidungssatz nach mehreren Matchbällen doch noch mit 19 : 17 dem Gegner zum Sieg gratulieren musste. Benedikt Schach,  Markus Pfeffer und Adolf Hug gewannen jeweils ein Spiel, während Eugen Jung seine derzeit gute Form mit 2 Siegen im hinteren Paarkreuz unterstreichen konnte.

In der Begegnung gegen Hirschau spielten die beiden Mannschaften gegeneinander, die stets in den letzten Verbandsrunden untereinander den zweiten Absteiger aus der Kreisliga A ermittelten. Der Sieger aus der Begegnung hatte dann in der Endabrechnung meistens die Nase vorn. So gesehen war der knappe Sieg ein gutes Omen für den weiteren Verlauf der Runde.

Nach den Doppeln lag man zwar mit 1:2 zurück, da nur Rainer Steegmüller/Eugen Jung gegen das 2er Doppel von Hirschau gewinnen konnten. Doch Rainer gewann anschließend sein Einzel zum 2:2 Ausgleich. Gegen den gleichen Gegner konnte dann im zweiten Durchgang auch Benedikt gewinnen. Im mittleren Paarkreuz gewann Jochen beide Spiele, während Markus seine beiden Spiele jeweils nach einer 2 : 1 Führung im 5. Satz in Verlängerung verlor.

Spielentscheidend waren dann die 4 Punkte des hinteren Paarkreuzes durch Eugen und Adolf, so dass ein knapper 9:6 Sieg gegen den TSV Hirschau zustande kam.

Im ersten Spiel in der neuen Verbandsrunde gegen den Aufsteiger TSV Kiebingen verlor man knapp mit 9 : 7. Entscheidend für diese Niederlage war die 1:3 Bilanz in den Doppeln. Lediglich das Doppel Rainer Steegmüller/ Eugen Jung konnte eingangs gegen das 2er Doppel der Gastgeber gewinnen,  während Markus Pfeffer/ Benedikt Schach und Jochen Probst/ Adolf Hug jeweils ihrem Gegner zum Sieg gratulieren mussten.

In den Einzelspielen spielte man dann ausgeglichen, wobei  Rainer und  Benedikt jeweils die Nummer 2 und Markus und Jochen die Nummer 4 von Kiebingen besiegen konnten. Im hinteren Paarkreuz gewann dann Eugen beide Spiele, was aber aufgrund der Doppelschwäche leider zu keinem Punkt reichte.