In Ergenzingen kehrt neuer Schwung in der Jugendabteilung ein. Unsere "Neuen" (Benedikt & Maximilian Ruggaber sowie Robin Bradtke) sind frisch dabei und voll motiviert. Da sie keinerlei Spielpraxis haben, trainierten wir diese Woche ganz speziell für die Bezirksmeisterschaften. Dienstags wurden regelgerechte Aufschläge geübt, donnerstags erklärte Johannes die Einzelregeln und es wurden die ersten Doppel gespielt. Um ihnen den Einstieg in das erste Turnier so einfach wie möglich zu machen, stellte ich ihnen jeweils einen "erfahrenen Hasen" als Doppelpartner zur Seite. So Ergaben sich folgende Doppel: Ruggaber Benedikt / Schweizer Martin ;  Ruggaber Maximilian / Holocher Björn und Tomic Dusan / Bradtke Robin.

Voller Motivation und Vorfreude sind unsere "Neuen" heute morgen, vor dem Beginn der Bezirksmeisterschaften, noch zu Lupo (Uli Stähle) gefahren um sich ihren ersten eigenen Schläger zu kaufen. Als ich in der Halle angekommen bin spielten sich die TTC´ler schon ein. "Wow sind die motiviert, das wird ein guter Tag" , dachte ich mir. Bei der Anmeldung der Spieler gab es für Johannes und mich einen überraschenden Anblick, an der Turnierleitung saßen hier Michael Römer (TV Derendingen) und Reinhard Lengsfeld (Bezirksvorsitzender). Auf Nachfrage bei Michael Renz (SSV), sollte die Turnierleitung bei den Bezirksmeisterschaften der Verband stellen und dies wäre im Vorfeld abgeklärt gewesen. Somit konnte ich mir Reinhard Lengsfeld erklären. Aber was ist mit Michael Römer? Michael unterstütze ganz spontan und aus der Not heraus die Turnierleitung und das obwohl er selbst zwanzig eigene Spieler in der Halle hatte. Somit mussten die Spieler des TV Derendingen auf ihren Coach verzichten. Im Laufe der Zeit übernahm Michael die Turnierleitung dann ganz alleine. Hierbei ein großes Lob an Michael, der ohne jede Erfahrung mit der Turniersoftware das Turnier im Jugendbereich durchgeführt hat! Somit war der verzögerte Start (eine Stunde später) der Jungen U18 Konkurrenz dann keine große Überraschung mehr. Aufgerufen wurde nun ohne ein funktionierendes Mikrofon, aber mit lauter Stimme (das Mikrofon hat ca. 2h später wieder funktioniert). In den Einzeln konnten sich Dusan Tomic, Benedikt Ruggaber und Martin Schweizer jeweils einen Spielgewinn erkämpfen. Auch die Anderen konnten gut mitspielen und erzielten einige schöne Punkte. Martin Schweizer erspielte sich in der Gruppe sogar einen verdienten zweiten Platz, musste sich jedoch im Achtelfinale seinem Gegner geschlagen geben. In den Doppeln schieden alle drei Doppel in der ersten Runde aus. 

Die Bezirksmeisterschaften bleiben mir in sowohl in positiver als auch negativer Hinsicht in Erinnerung. Besonders lobenswert war das super Verhalten und der große Trainingsfleiß aller TTC´ler, sowie das große Engagement von Michael Römer. Negativ bleibt mir vor allem die insgesamt sehr schlechte Organisation der Turnierleitung in Erinnerung. Vielleicht wird die Turnierleitung am morgigen Sonntag ja besser laufen?! 

50 Jahre TT-Abteilung TSV Kiebingen - Showkampf Dominik - Fabian

 

 

 

 

Ergenzinger Ferienprogramm 2019

Im Rahmen des Ergenzinger Ferienprogramms 2019 war der TTC Ergenzingen Gastgeber für 21 Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren. Die Kinder wurden in 3 Gruppen eingeteilt, und zwar die Kinder von 8 bis 10 Jahren in einer 7er Gruppe und die Kinder von 10 bis 13 Jahren jeweils in zwei 7er Gruppen.

Auf 10 Tisch-Tennis-Platten wurden dann die Gruppensieger und die Platzierungen innerhalb der drei Gruppen ermittelt, wobei in jeder Gruppe jeder gegen jeden spielte.

Sieger bei den Jüngeren wurde Simon Eberhard, während bei den Älteren der Sieger im KO-System  der Gruppenersten und Gruppenzweiten ermittelt wurde. In einem spannenden Spiel gewann dann Luca Bühler gegen Colin Binder und wurde damit Turniersieger.  

Zum Schluss gab es dann für jeden eine Urkunde, getreu dem olympischen Gedanken „die Hauptsache ist, man war mit dabei“. 

Maiwanderung des TTC Ergenzingen am 01. Mai 2019

Unsere diesjährige Wandertour führte uns von Rottenburg über den Rammert zur Weilerburg. Anschließend wandern wir durch das Katzenbachtal (Siebentäler) nach Bad Niedernau und wieder zurück nach Rottenburg.

Wir begannen unsere Wanderung am Bahnhof in Rottenburg und machten uns auf den Weg zum Schadenweiler Hof. Die Forsthochschule haben wir links liegen gelassen und wandten uns auf dem schmalen Pfad zur Dünnbachhütte dem Wildgehege zu. An der am 1. Mai üblicherweise bewirtschafteten Dünnbachhütte bewunderten wir bei einem herzhaften Biss ins Leberkäsweckle den vor uns aufragenden Mammutbaum, bevor wir unseren Marsch in Richtung Weilerburg fortsetzten. Auf der Burg gab es zum Saisonauftakt des DAV paniertes Schnitzel, Bier und reichlich Aussicht zu genießen. Frisch gestärkt ging's hinunter nach Weiler und weiter nach Siebentäler, wo wir das romantische Katzenbachtal durchwanderten. Zzur Kaffee- und Kuchenzeit erreichten wir Bad Niedernau. Bei der traditionellen Mai-Hockete des örtlichen Schützenvereins am schönen Kurpark fanden wir ein gutes Plätzle, um uns zu regenerieren, bevor wir uns auf den Weg zurück nach Rottenburg machten.