Souveräner Start in die Rückrunde

 

Mit einem 9:4 Erfolg über den TTV Gärtringen startete die erste Mannschaft des TTC Ergenzingen erfolgreich in die Rückrunde. „Durch unseren Neuzugang Steffen Leuze haben wir nun eine Mannschaft die sehr schwer zu schlagen ist. Wir wollen bis zum Schluss um die Aufstiegsplätze mitspielen“, leutete Mannschaftsführer Fabian Schnaidt die Rückrunde ein. Doch die erste Herausforderung begann bereits vor dem Spiel, und zwar, eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz zu bekommen. Hier griff der TTC zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Der erkrankte Dominik Schnaidt wurde durch den ebenfalls angeschlagenen Peter Buckenmaier ersetzt. Christoph, bei dem an Sport eigentlich auch nicht zu denken war wollte versuchen uns in den Einzeln zu unterstützen, damit keiner aufrücken muss. Deshalb kam Johannes Gollub netterweise als 7. Mann nur für die Doppel mit nach Gärtringen. Ein großes Dankeschön an beide Ersatzspieler, die ihre Aufgaben top erledigten und zusammen mit 3 Punkten das maximal Mögliche zum Sieg beitrugen!

Mit drei Paarungen, die alle so noch nie zusammengespielt haben ging es in die Doppel. Um so überraschender war es, dass alle drei an den TTC Ergenzingen gingen. Die Doppel Jochen Raff/Steffen Leuze und Moritz Schulz/Johannes Gollub siegten dabei beeindruckend souverän. Das Dreierdoppel Fabian Schnaidt/ Peter Buckenmaier hatte am Anfang Probleme, sich auf die beiden mit Noppen spielenden Gegner einzustellen, konnten dann aber in einem spannenden Spiel in fünf Sätzen siegen. In den Einzeln ging es gut weiter. Christoph spielte trotz der Umstände clever und siegte mit 3:0 gegen Tim Holzapfel. Auch Steffen Leuze feierte ein gelungenes Debüt und bezwang Jens Seidel mit 3:0. In der Mitte wurden die Punkte geteilt. Moritz spielte fast fehlerfrei gegen Abwehrspieler Tomislav Konjuh, während Jochen Raff Gerd Jäger gratulieren musste. Am hinteren Paarkreuz erledigte Joker Peter Buckenmaier seine Aufgabe souverän. Fabian Schnaidt hatte große Probleme gegen einen taktisch clever spielenden Ingo Gotsch, konnte ihn dann aber in fünf Sätzen niederringen. In der zweiten Einzelrunde musste Christoph Hörmann dann seinem Körper Tribut zollen uns konnte das Spiel nicht zu Ende spielen. Auch Steffen Leuze und Jochen Raff hatten gegen ihre Gegner das nachsehen. Moritz Schulz behielt jedoch die Nerven und machte
mit einem 3:1 Erfolg den Deckel zu.

„Die Vorzeichen für dieses Spiel waren nicht gut, ich bin positiv überrascht, dass wir das Ganze dennoch so souverän über die Bühne bringen konnten“, resümierte Fabian Schnaidt dieses ungewöhnliche Spiel. Jetzt gilt es für alle fit zu werden und nächsten Samstag beim ersten Heimspiel der Rückrunde gegen den SSV Reutlingen wieder voll da zu sein.

Gelesen 127 mal