Ergenzinger Schlussdoppel verteidigt Platz 3 gegen Altshausen

geschrieben von

 

Im direkten Duell um den dritten Platz in der Tischtennis Verbandsliga Süd konnte am Samstagabend zwischen dem TTC Ergenzingen und der TTF Altshausen kein Sieger ausgemacht werden. Nach langem Kampf trennten sich die Teams mit einem 8:8 Unentschieden.
„Wenn ich mir den Spielverlauf ansehe, fühlt sich das fast nach einem Sieg an. Das hätte auch richtig schiefgehen können“, zeigte sich Moritz Schulz nach der Partie erleichtert.

Denn die Hausherren erwischten einen katastrophalen Start. Alle drei Doppelpartien endeten zugunsten der Gäste. Dabei hatten vor allem Steffen Leuze mit Jochen Raff und die Brüder Fabian und Dominik Schnaidt Möglichkeiten, für den TTC zu punkten, doch beide Paarungen hatten im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Nun galt es, diesem Fehlstart wieder auszugleichen. Eine Aufgabe, die das vordere Paarkreuz mit Bravour meisterte. Gegen Petr Ocko gab sich Christoph Hörmann keine Blöße und siegte deutlich. Etwas spannender gestaltete Steffen Leuze sein Aufeinandertreffen mit dem jungen Norbert Wojtyla. Nach furiosem Start ging Steffen mit 2:0 in Führung, ehe sein Gegenüber den Druck erhöhte und zum 2:2 ausglich. Hier bewies Steffen seine spielerischen und mentalen Stärken in beeindruckender Manier und verließ die Box als verdienter Sieger. Zeit zum Durchatmen war den Spielern, als auch den Zuschauern in der Breitwiesenhalle an jenem Abend nicht gegönnt. Auch am mittleren Paarkreuz gingen beide Begegnungen über die volle Distanz. Moritz Schulz setzte sich in einem Schlagabtausch auf höchstem Niveau gegen Gabor Toth durch, Jochen Raff zog am Nebentisch gegen Marco Busam den Kürzeren. Am hinteren Paarkreuz sollte anschließend die Vielfalt der im Tischtennis verwendbaren Schlägerbelägen demonstriert werden. Während Abwehrspezialist Fabian Schnaidt dem ebenfalls passiv agierenden Mateusz Wojciechowski im Duell der langen Noppen nach fünf langen Sätzen gratulieren müsste, scheiterte Dominik Schnaidt an der Aufgabe, dem doppelseitig mit kurzen Noppen beklebten Schläger von Christian Narr etwas entgegenzusetzen. In Durchgang zwei spielte sich ein nahezu identischer Verlauf ab. Christoph, Steffen und Moritz bestätigten ihre hervorragenden Leistungen und punkteten erneut, Jochen und Fabian wollte auch nun kein Erfolg gelingen. Beim Spielstand von 6:8 standen die Männer aus dem Gäu bereits mit dem Rücken zur Wand. Doch Dominik fand einen Weg, das Abwehr von Wojciechowski zu durchbrechen und schickte seine Mannschaftskameraden Christoph und Moritz in das entscheidende Schlussdoppel. Die Ausgeglichenheit der gesamten Partie wurde erneut verdeutlicht. Nach insgesamt vier Stunden Spielzeit stand der finale fünfte Satz des Schlussdoppels an. Angefeuert von Mitspielern und Publikum mobilisierten Christoph und Moritz alle übriggebliebenen Kräfte und bescherten ihrem Team den umjubelten Punkt zum 8:8.

„Das war ein wahres Wechselbad der Gefühle. Die Eingangsdoppel haben leider erneut nicht funktioniert, doch wir haben uns nicht unterkriegen lassen und weitergekämpft. Das wurde am Ende belohnt!“, reflektierte Moritz Schulz anschließend.
Mit dem Punktgewinn bleiben die Männer vom TTC Ergenzingen auf dem dritten Rang der Tabelle. Am kommenden Samstag wird noch einmal alles gegeben, um diesen beim Saisonfinale in Metzingen festzumachen.

Gelesen 665 mal