Abstiegskampf Landesliga: Teil 5/5 Niederlage besiegelt Abstieg

geschrieben von

Am letzten Spieltag kam es auf das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger aus der vergangenen Landesklasse Saison, Ergenzingen 2 gegen Nusplingen 1.

Die Voraussetzungen für einen Klassenverbleib, bzw. erreichen des Relegationsplatzes waren simpel. Selber musste man einen Sieg einfahren, gleichzeitig musste man auf einen Ausrutscher des Vfl Sindelfingens 2 gegen den TTC Rottweil 1 am darauffolgenden Tag hoffen.

 Da alle 3 Ergenzinger Mannschaften noch ihre eigenen Ziele verfolgten und Christoph nicht in der Lage war zu spielen, musste man schmerzhaft auf Dominik verzichten. Dieser konnte mit einem Doppelerfolg und zwei Einzelsiegen maßgeblich dazu beitragen, dass die erste Mannschaft die Saison auf Platz 3 beendet. Auch ein 5:9 der dritten Mannschaft reichte aus um den angepeilten Relegationsplatz zu sichern.

 Daher hat man im Nachhinein wahrscheinlich alles richtig gemacht mit den Aufstellungen und auch wir hatten eine Truppe am Start, die es durchaus mit den Nusplingern aufnehmen konnte.

 Zum Start konnten sich beide Doppel 1 klar mit 3:0 durchsetzen (Peter/Fabius gegen Gaa/Ronny Ritter und Jagst/Sauter gegen Roland/Ingo). Danach gelang es Harald und Johannes sich von einem 0:2 und 3:7 zurück zu kämpfen und ihre Partie gegen Jörg Ritter und Jonas Ritter tatsächlich noch zu drehen.

 Am vorderen Paarkreuz musste Fabius die spielerische Überlegenheit von Jagst anerkennen, auch wenn er phasenweise gut mithalten konnte reichte es nicht zu einem Satzerfolg. Peter verpasste es mit 2:0 in Führung zu gehen, er gab eine Führung und Satzball noch aus der Hand. Ab dem Moment war Sauter der diktierende Spieler und ging mit 3:1 als Sieger hervor.

 In einem turbulenten Spiel, bei dem sich lange kein Spieler entscheidend absetzen konnte, konnte Roland einen wichtigen Sieg für sich verbuchen (3:2 gegen Jörg Ritter). Ähnlich wie Peter, war auch Harald einem 2:0 ganz nahe. Doch ihm ereilte dasselbe Schicksal und der Endstand war eine 4 Satz Niederlage.

 Am hinteren Paarkreuz verloren Johannes und Ingo in 5, bzw. 3 Sätzen gegen das junge Brüderpaar Jonas und Ronny Ritter.

 Mit 6:3 waren die Nusplinger damit vorerst etwas enteilt und es drohte eine doch klare Niederlage. Doch wir stemmten uns als Mannschaft im letzten Spiel dagegen und es sollte nochmal spannend werden.

 Den Auftakt machten Peter und Jagst. In einer hochklassigen Fünfsatzpartie stellte Peter erneut unter Beweis, dass er nicht so einfach zu bezwingen ist. Tolle Ballwechsel waren zu bestaunen, bei dem am Ende der Nusplinger Spitzenspieler fast perfektes Tischtennis zeigte und mit 11:8 gewann.

 Dann folgte das Highlight des Tages: Fabius gelang es im letzten Spiel der Rückrunde, seine sieglose Serie zu durchbrechen. In einer ebenso fantastischen Begegnung ließ er sich nicht durch 2 vergebene Matchbälle in Satz 4 aus der Bahn bringen und konnte zur Freude aller Sauter im fünften Satz bezwingen.

Einen gut aufgelegten Tag erwischte auch Roland, der zum Schluss nochmal alle Reserven mobilisierte und nach fünf Sätzen gegen Gaa als Sieger hervorging.

 Den dritten Fünfsatzsieg in Folge komplettierte Harald gegen Jörg Ritter. In gewohnter Harald Manier ließ er sich von einem 1:2 Rückstand kaum aus dem Konzept bringen und konnte sein Team auf 6:7 heranbringen.

 Johannes ließ gegen Jonas Ritter in Satz 1 und 4 zu viele Chancen ungenutzt, welches sich gegen den starken Nusplinger rächt. Das Resultat war eine 1:3 Niederlage.

Auch Ingo gelang in seiner Außenseiterrolle keine Überraschung, nervenstark gewann Ronny Ritter souverän in 3 Sätzen.

 Damit ist der Abstieg in die Landesklasse besiegelt, dennoch zeigte man über weite Strecken der Rückrunde eine kämpferische Leistung und machte es vielen Gegnern, insbesondere im Dabeisein von Dominik, schwer. Am Ende sprangen aber zu wenig Punkte dabei rum und man beendet die Saison mit 5:27.

 

Mit Nusplingen bleibt damit eine sympathische Mannschaft in der Landesliga, die mit jungen aufstrebenden Spielern und einer starken Nummer 1 (Wolfgang Jagst) viel Potenzial besitzen und zurecht ein weiteres Jahr in der Landesliga verbringen.

Gelesen 504 mal