Knappe Niederlage für die Dritte im Spitzenspiel

geschrieben von

Bei wunderschönem Winterwetter fuhren wir am Sonntagmorgen nach Grosselfingen zum Spitzenspiel der Bezirksliga. Die gute Laune verflog bei dem einen oder anderen aber schnell. Den in der Halle herrschten ähnliche Verhältnisse wie draußen. Saukalt (ein Fenster lässt sich nicht schließen), von der Sonne teilweise geblendet (Bälle kamen dadurch aus dem Nichts) und sicherer Stand war bei einem glatten Boden nicht immer gegeben.

Die Doppel verliefen dann auch nicht wie gewünscht. Zuerst unterlagen Thorsten/Ingo doch deutlich gegen das Doppel 1 der Gastgeber. Das aber auch Alex/Rolf in 5. Sätzen das Nachsehen hatten war nicht eingeplant gewesen. Nur gut, dass unser Dreamdoppel mit Silvia und Günter weiter ohne Niederlage blieb und uns im Spiel hielt.

Gar nichts zu holen gab es für Rolf gegen seinen Antigegner Heine, gegen den er bisher noch nie gewonnen hat und auch das permanente Jammern aufgrund der Verhältnisse half nicht weiter. Alex kam richtig gut in seine Partie und gewann den ersten Satz. Die folgenden 3 Sätze gingen aber jeweils in der Verlängerung, öfters durch Netz- oder Kantenbälle begünstigt, an den bisher nur 1x in der Saison bezwungenen Ritzmann. Beim Stand von 1:4 sah es erstmal nicht gut aus. Das schönste Spiel des Tages gab es bei Silvia zu bewundern. Sie entschärfte reihenweise die Vor- und Rückhandtopspins ihres Gegners und konnte einen verdienten Sieg erringen. Dafür unterlag Thorsten in 4 Sätzen. Ein Spiel auf Messers Schneide konnte Günter nach hartem Kampf für sich entscheiden. Ein 15:13 im fünften Satz stand schlussendlich im Spielberichtsbogen. Bei Ingo ging es auch in den Entscheidungssatz, allerdings stellte sein Gegner sein Spiel etwas um und so gab es für Ingo nicht mehr viel zu bestellen. Mit einem 3:6 Rückstand ging es somit in die zweite Einzelserie.

Im Gegensatz zu Rolf spielt Alex gerne gegen Heine. Mit einem positiven Ansatz gelang so ein sicherer 3:0 Sieg. Am Nebentisch spielte Rolf im ersten Satz ohne Plan und einer negativen Einstellung. Nur gut das ihm in der Satzpause Günter ein paar deutliche Worte sagte. Und siehe da, als er sich auf das Spiel konzentrierte kam eine sehr Leistung und er brachte in 4 Sätzen seinem Kontrahenten die zweite Saisonniederlage bei. Thorsten steigerte sich dann auch in seinem Spiel gegen Dehner und war in 4 Sätzen erfolgreich. So stand es auf einmal unerwartet 6:6.

Als dann auch noch Silvia und Ingo in ihren Spielen mit 2:1 Sätzen führten träumte der eine oder andere schon von einer Wende und einem Sieg. Doch diese Träume zerplatzen leider. Silvia vergab im 4. Satz einen Matchball und unterlag noch. Am Nebentisch erging es Ingo nicht anders. Mit jeweils 10:12 in den Sätzen 4 und 5 musste er die Segel streichen. So ging es beim 6:8 nur noch darum einen Punkt zu holen. Günter legte los wie die Feuerwehr und konnte die ersten beiden Sätze deutlich für sich entscheiden. Am anderen Tisch stand das Schlussdoppel auf dem Programm. Hier ging es genau andersrum. Alex/Rolf waren in den Sätzen 1 und 2 völlig chancenlos. Doch beide Spiele drehten sich. Günter verlor die nächsten beiden Sätze, während Alex/Rolf sich Satz 3 holten. Doch dies war leider nicht genug. Im vierten Satz ging es zwar eng her, doch der Sieg ging an die Gastgeber zum 9. Punkt und damit dem Sieg. Tolle Moral zeigte Günter, der in den 5. Satz musste, und hier mit krachenden Schmetterbällen Old Shatterhand alle Ehre machte.

Mit nunmehr 10:6 Punkten steht die Mannschaft auf dem 4. Tabellenplatz. Diesen möchte die Mannschaft im letzten Spiel in Rommelsbach auch verteidigen.

Gelesen 405 mal