Dritte verliert wieder 7:9 gegen den Tabellenführer

geschrieben von

Nachdem man in der Vorrunde gegen den Tabellenführer aus Grosselfingen äußerst knapp mit 7:9 verloren hatte wollte man den favorisierten Gästen auch diesmal einen harten Kampf liefern. Am Anfang sah es allerdings nicht danach aus, doch zum Schluss stand das Spiel auf Messers Schneide.

Doch der Reihe nach. Die Eingangsdoppel waren für uns regelrechte Rohrkrepierer. Es wurden gerade mal 2 Sätze gewonnen und schon stand es schnell 0:3. Als dann auch noch Alex von Heine regelrecht auseinandergenommen wurde und in der Mitte auch Elmar, trotz mehrmaliger Führungen, mit 0:3 unterlag schwante uns beim Stand von 0:5 nichts Gutes. Nur gut das Rolf in den entscheidenden Situationen die Ruhe behielt und im 4. Satz einen 6:10 Rückstand zum ersten Sieg an diesem Abend drehte. Damit hat sein Gegner Ritzmann nun in der ganzen Saison 3 Niederlagen zu verzeichnen. 2 davon gegen auf das Konto von Rolf.

Nun kam unsere starke Zeit. Günter ließ Lauer keine Chance, Silvia musste etwas mehr kämpfen, siegte aber trotzdem mit 3:1 und Thorsten machte kurzen Prozeß mit Schnell. So waren wir vor der zweiten Einzelserie beim Zwischenstand von 4:5 wieder dran. Allerdings war allen klar das es zuerst einmal einen Punkt für Grosselfingen geben würde. Trotz ansprechender Leistung unterlag Rolf gegen Heine in 4 Sätzen. Immerhin hat er dabei seinen ersten Satz seit 2010 gegen seinen Antigegner gewonnen.

Was folgte war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die folgenden Spiele waren nichts für schwache Nerven, den alle 6 Spiele bis zum Schluss gingen über die volle Distanz von 5 Sätzen. Den Anfang machte Alex, der gegen Ritzmann mit 2:1 führte, dann aber gegen einen immer besser werdenden Gegner doch noch unterlag. Nun war die Mitte mit Elmar und Günter gefragt. Elmar verlor die beiden ersten Sätze etwas unnötig in der Verlängerung, doch er wollte sich nicht geschlagen geben und bäumte sich auf. Im fünften Satz gab der sich konditionell am Limit bewegende Schnitzelkönig nochmals alles und siegte mit 13:11. Vielleicht sollte er mal über einen Salat nach dem Spiel nachdenken. Das Gegenteil war leider bei Günter zu sehen. Die ersten beiden Sätze gewann er sicher und er hatte im 3. Satz auch einen Matchball. Als er diesen nicht verwerten konnte kippte das Spiel. Sein Gegner Dehner diktierte immer mehr das Spiel mit seiner Rückhand und der 5. Satz war dann eine klare Angelegenheit für den Grosselfinger. Nun standen wir beim Stand von 5:8 mit dem Rücken zur Wand.

Aufgeben war jedoch keine Option. Silvia ging wie Günter schnell mit 2:0 in Führung, ehe ihr Gegner immer besser ins Spiel fand und den Satzausgleich schaffte. Uns schwante Böses, doch unser Nesthäckchen bewies ihr Kämpferherz und holte doch noch den Sieg. Hin und her ging es bei Thorsten und Liefke. Dabei gingen die Sätze 3-5 mit nur 2 Punkten Unterschied zu Ende. Während Thorsten immer wieder gute Topspins zog, überzeugte sein Gegenüber mit knallharten Schüssen aus der Halbdistanz. Mit 11:9 war Thorsten schlussendlich der etwas Glücklichere.

Es folgte wie in der Vorrunde der Showdown zwischen Alex/Rolf und Heine/Ritzmann. Und Alex und Rolf wollten es besser als in der Vorrunde machen, als sie doch deutlich unterlagen. Und sie machten es besser und beim Stand von 4:5 im fünften Satz waren sich einige sicher das es reichen könnte. Den nun folgte die bessere Stellung für uns. Doch leider waren Heine/Ritzmann in den entscheidenden Situationen mutiger und holten den entscheidenden Punkt zum 9:7 für Grosselfingen.

Nun gilt es in den Doppeln etwas besser zu werden und gleich nächsten Freitag gibt es die Gelegenheit dazu in Derendingen.

Gelesen 239 mal